• Himmlisch Radfahren

    1000 Kilometer, fünf Flüsse, 13 Städte – auf zwei Rädern unterwegs im Bayerischen Golf- und Thermenland

Idyllische Flusslandschaften und Klosterwirtschaften, in denen das frisch gezapfte Bier noch aus der eigenen Brauerei kommt – so lässt sich der Sommer auf zwei Rädern genießen. Im Bayerischen Golf- und Thermenland kann in jede Himmelsrichtung losgeradelt werden: Die urbayerische Kultur und Lebensart gibt den gemütlichen Tritt in die Pedale vor, wo sich stille Radwege und abwechslungsreiche Erlebnisrunden entlang von Donau, Vils, Großer Laber, Isar und Inn auf stolze 1000 Kilometer summieren. Überall laden lebendige und historische Städte mit klangvollen Namen zur Besichtigung ein und besondere Schmankerl – von der Kontemplation im Kloster bis zur Wasserski- und Wakeboardanlage – schaffen Urlaubserinnerungen, die Klein und Groß nicht so schnell vergessen werden.

Die Donauinsel Windorf ist die größte Donauinsel zwischen Ulm und Wien. ©Herbert Stolz, Tourismusverband Ostbayern

Besonders gut fasst die neue Radroute Niederbayerntour das weiß-blaue Lebensgefühl zusammen: Mit Badehose, Bier und Barock geht es hier auf 244 Kilometern von der Drei-Flüsse-Stadt Passau ins Unesco-Welterbe Regensburg (oder umgekehrt). Malerische Pfade führen zur barocken Pracht der Klöster Schweiklberg, Aldersbach, Rohr und Weltenburg mit ihrer über die Landesgrenzen hinaus berühmten Bildhauerkunst. Und bei der gemütlichen Radler-Brotzeit kommen in den Klosterwirtschaften und Biergärten zum selbstgebrauten Bier frische, regionale Produkte auf den Tisch.

Wo die angebaut werden, kann jeder selbst sehen. Ob Europas größtes Gurkenanbaugebiet bei Landau, die Spargelfelder bei Sandharlanden oder stille Radwege, die im Herzstück der Hallertau von himmelhoch aufragendem Hopfen flankiert werden – immer wieder führt die Route an beeindruckenden Kulturlandschaften vorbei. Mal geht es wild-romantisch durch den Bayerischen Jura zum Donaudurchbruch, mal fährt es sich entlang der idyllischen Isar ganz entspannt nach Landshut. Das Grün der Landschaft weicht hier sämtlichen Pastelltönen, die die Farbpalette hergibt. In der Altstadt gleicht kein Haus dem anderen, gotische Schmuckgiebel wachsen in den Himmel und über allem thront das weithin sichtbare Wahrzeichen der niederbayerischen Hauptstadt: die herrschaftliche Burg Trausnitz.

Waden relaxen im wohltuenden niederbayerischen Thermalwasser, die BMW-Dauerausstellung im Stadtmuseum Dingolfing bestaunen oder Ausgehen in der lebhaften Universitätsstadt Passau – unterwegs im Bayerischen Golf- und Thermenland wird allerhand geboten, nicht nur auf der Niederbayerntour. Familien mit Kindern toben sich beim Stand-Up-Paddeln in Wörth an der Isar oder im Kletterwald von Riegling aus und für die ganz Kleinen ist das Walderlebniszentrum mit Märchenwald ein großes Abenteuer.

Mit ihrem weitläufigen Netz an Erlebnisradtouren ist die Region ein echtes Eldorado für radelbegeisterte Familien und gerade auch solche, die zum Warmwerden erst einmal Erfahrungen mit Tages- oder Halbtagestouren sammeln möchten. Besonders praktisch: Die Bahn bringt die Radler an vielen Streckenabschnitten wieder zurück zum Ausgangsort, an Donau und Inn übrigens kann das auch ein Schiff sein.

Für den ausgewachsenen Familienradurlaub ist dagegen die Löwen und Waller-Tour ein besonders schöner Tipp: In fünf Tagen können Klein und Groß Altbayerns Natur und Kultur zwischen Straubing, Regensburg und Donaudurchbruch entdecken und erleben. Die Walhalla in Donaustauf bei Regensburg und die Befreiungshalle auf dem Michelsberg, zwei beeindruckende Monumentalbauten des Bayernkönigs Ludwig I., stehen ebenso auf dem Programm wie eine Sonnenuntergangstour mit dem Kanu und eine Schifffahrt durch das erste Nationale Naturmonument Bayerns, die „Weltenburger Enge“ mit dem spektakulären Donaudurchbruch, zum Kloster Weltenburg. An den Stationen der Labertaler Storchenroute lassen sich Störche beim Waten über die Feuchtwiesen beobachten und zwischendurch taucht sogar der ein oder andere Löwe am Wegesrand auf – zum Glück ganz handzahm als Statue. Das Beste an der Familientour ist aber, gleich mit Badehose in den Tag zu starten: Entlang der Donau gibt es nämlich zahlreiche Badestellen, die einladen, für eine kleine Abkühlung schnell ins Wasser zu springen.

Wer das Abenteuer sucht und eine solche Etappenreise mit Übernachtung plant, kann auf vielen Campingplätzen entlang der Routen sein Zelt aufschlagen – um den Gepäcktransport kümmern sich häufig die Platzbetreiber. Neben Radfahrer-freundlichen Ferienwohnungen, Hotels und Gasthöfen gibt es sogar Schlafplätze in Schloss und Kloster, in Baumhäusern oder Museumsbauernhöfen. Besonders hilfreich bei der Tourenplanung ist übrigens die neue, kostenlose Freizeitkarte des Bayerischen Golf- und Thermenlandes – mit Sehenswürdigkeiten und Fahrradwegen von Regensburg über Landshut nach Passau sowie einer Übersicht der Heil- und Thermalbäder, Golf- und Campingplätze.

Tourismusverband Ostbayern e.V.
Bayerisches Golf- und Thermenland

Tel. +49 (0)941 58539-0
info@ostbayern-tourismus.de

www.bayerisches-thermenland.de

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Titelbild: ©Tourismusverband Ostbayern

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     © Copyright - urlaubio.de    Impressum    Datenschutz